Wie man die neue Küche optimal und kostengünstig einrichtet

Donnerstag, 6. Oktober 2011

Hin und wieder ist es an der Zeit, eine alte Küche umzutauschen. Auch wer umziehen muss oder möchte trifft immer wieder auf leere Küchen, da die Vermieter nicht mehr verpflichtet sind, eine Kücheneinrichtung für den Mieter zur Verfügung zu stellen. Das nötige Kleingeld für einen neuen Haushalt und die nötigen Haushaltsgeräte kann zügig in die Höhe schnellen, eine Obergrenze gibt es kaum.

Sparen kann, wer keine Einbauküche erwirbt, sondern einzelne Bauelemente wie Unter- und Oberschränke kauft, selbst montiert und (bei Bedarf) an die Wand fest anbringt. Bei Möbeldiscountern, im Ausverkauf und sogar im Internet lassen sich gute und günstige Schnäppchen machen, um eine günstige Küche stilvoll und wohnlich ein zu richten.

Bei der Wahl der Haushaltsgeräte müssen es nicht immer nur die namhaften Hersteller sein, für die der Name des Herstellers extra gezahlt werden muss. Bei Vergleichsportalen und Kundenmeinungen im Internet lassen sich schnell geeignete Geräte wie Mikrowelle, Backofen oder Kühlschrank ausfindig machen, die auf dem neuesten Stand der Technik und dennoch bezahlbar sind. Ein Vergleich der selben Haushaltsgeräte von verschiedenen Herstellern ist immer sinnvoll, um Geld sparen zu können.

Die Wände des Zimmers sind zum Großteil bereits an den Stellen gefliest, an denen Anschlüsse für Waschbecken und Waschmaschine vorhanden sind. Für die restliche Fläche, oder falls keine Fliesen angebracht wurden, eignen sich strapazierfähige Farben und Tapeten, die preisgünstig im Baumarkt zu erwerben sind.

Sollten keine Fliesen vorhanden sein, kann die Wand, die besonders beansprucht wird (zum Beispiel hinter Kochfeld und Waschbecken) mit Silikonfarbe gestrichen werden, die abwischbar und wasserfest ist.